in

KI als Job-Killer: Welche Jobs wird sie in Zukunft ersetzen?

Wir befinden uns noch am Beginn einer KI-Revolution. Foto: ©Imagecreator / stock adobe

Die Zukunft der Arbeit steht im Zeichen eines unaufhaltsamen Wandels, und eine der treibenden Kräfte hinter diesem Wandel ist zweifellos Künstliche Intelligenz (KI). In einer Ära der Digitalisierung wandeln sich Berufsbilder, Tätigkeiten und Arbeitsformen in nie dagewesener Weise.

Weniger Mensch, mehr Maschine

Der Einsatz von KI verfolgt das Ziel, Fehler zu minimieren, die Effizienz und Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Kosten für Arbeitskräfte zu senken. Diese Ziele stehen im Mittelpunkt der Bemühungen vieler Unternehmen und Organisationen, KI-Technologien in ihre Arbeitsabläufe zu integrieren und sich so für die Herausforderungen der Zukunft zu rüsten.

Experten prognostizieren, dass KI in naher Zukunft in jeder Branche Einzug halten wird. Diese Vorhersage unterstreicht die weitreichenden Auswirkungen, die KI bereits jetzt und in den kommenden Jahren auf die Arbeitswelt haben wird. Kein Wunder, dass auch hitzige Diskussionen über die potenziellen Auswirkungen von KI auf herkömmliche Arbeitsplätze geführt werden.

Von Chatbots bis zu fahrerlosen Transportsystemen – die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von KI

Ein wesentliches Erfolgsrezept der Künstlichen Intelligenz liegt zweifellos in ihrer Vielseitigkeit und den breiten Einsatzmöglichkeiten. KI-Technologien können in nahezu jeder Branche und in verschiedensten Anwendungsfeldern eingesetzt werden – sei es im Journalismus, mit Chatbots, mit fahrerlosen Transportsystemen in der Logistik oder auch in der Glücksspielbranche.

Die boomende Glücksspielbranche profitiert ohnehin von einer zunehmend digitalisierten Welt. So ist es unter anderem möglich, mit nur wenigen Klicks auf die vielfältigen Online-Glücksspielangebote des JackpotPiraten Casino zuzugreifen und sein eigenes Glück auf die Probe zu stellen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Spielhallen lockt eine Online Spielothek mit einer nahezu unbegrenzten Auswahl und zahlreichen besonderen Angeboten. Mit Blick auf den Einsatz von KI in dieser Branche ist aktuell häufig von Mindway AI die Rede.

Siehe auch  GPS-Tracker für Kinder – wie sinnvoll sind sie?

Mindway AI ist eine preisgekrönte Tech-Firma aus Dänemark, die sich auf sogenannte Safer-Gambling-Services spezialisiert hat. Sie nutzt die Künstliche Intelligenz, um das Spielverhalten zu analysieren und bestimmte Muster zu erkennen, wodurch unter anderem das Suchtpotenzial bewertet werden kann.

Das ist natürlich nur ein Beispiel für die Anwendungsbereiche von KI, doch es zeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten dieser Technologie sind. Es ist davon auszugehen, dass wir uns momentan noch am Beginn einer regelrechten KI-Revolution befinden.

Insbesondere in der Automatisierung und Vernetzung sind schon jetzt deutliche Veränderungen spürbar. Vor allem zahlreiche KI-Startups arbeiten aktiv an eigenen Lösungen, um die Arbeitswelt zu revolutionieren.

Während einige Tätigkeiten durch KI-gestützte Systeme effizienter und kostengünstiger erledigt werden können, entstehen gleichzeitig Tätigkeitsfelder und Kooperationsformen, die eine neue Qualität von Arbeit ermöglichen.

Gefahr oder Potenzial? Die Revolution der Arbeitswelt durch KI!

Trotz der Hoffnung auf neue Arbeitsmöglichkeiten führt die zunehmende Automatisierung auch zu Befürchtungen über den Verlust von Arbeitsplätzen. Bestimmte Tätigkeiten, speziell Routinetätigkeiten, die repetitiv sind und klaren Regeln folgen, werden in Zukunft wohl zunehmend von KI übernommen.

Dementsprechend wird der Vormarsch der Künstlichen Intelligenz voraussichtlich einige Berufsfelder besonders stark beeinflussen oder sogar bedrohen – insbesondere auch solche, die stark datenbasiert sind. Dazu gehören beispielsweise Mathematiker, Datenmanager und Finanzanalysten verschiedener Fachrichtungen.

Während KI in der Lage ist, viele Aufgaben in diesen Berufen zu übernehmen, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die Jobs komplett ersetzt werden. Vielmehr wird es voraussichtlich zu einer neuen Arbeitsteilung zwischen Mensch und Maschine kommen. Im Gegensatz dazu sind zum Beispiel soziale oder pflegerische Berufe weniger stark betroffen und somit „sicherer“ vor der Automatisierung durch KI.

Siehe auch  Software – so gelingen Dir überzeugende Präsentationen

Trotz oder wegen KI mit Optimismus in die Zukunft?

Insgesamt zeigt sich weltweit durchaus ein optimistisches Bild bezüglich der Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt. Obwohl auch eine Verlagerung von Arbeitsplätzen prognostiziert wird, wird von vielen Experten davon ausgegangen, dass die neu geschaffenen Stellen durch diese neue Technik den Verlust an Arbeitsplätzen mehr als ausgleichen werden.

So gut wie sicher ist allerdings, dass sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber ihre Fähigkeiten an diese Entwicklung anpassen und die Möglichkeiten der KI als Werkzeug geschickt nutzen sollten, um im Wettbewerb der modernen Wirtschafts- und Arbeitswelt weiterhin bestehen zu können.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons