Mathematik hinter Spielautomaten: So funktionieren Auszahlungsquoten

In Spielautomaten arbeiten Zufallsgeneratoren. Foto: © Leonid / stock adobe

Immer wieder hören Glücksspieler von Gewinnern, die an Spielautomaten offenbar ein glückliches Händchen hatten. Wer jedoch schon mal selbst an einer Slot Maschine gesessen hat, der weiß, dass Gewinne nicht selbstverständlich sind.

Doch wie funktionieren Spielautomaten? Und wie hoch stehen die Gewinnchancen tatsächlich?

Spielautomaten: So funktionieren Slots im Detail

Obwohl sich das Glücksspiel in den vergangenen Jahren grundlegend verändert hat, bleiben die Spielautomaten ihrem Stil treu. Sie stehen in Spielhallen oder Spielotheken in großer Zahl zur Verfügung und ziehen mit ihrem Aussehen viele Glücksspieler an.

Dabei sind es häufig die bunten Lichter, die Melodien und natürlich die einfache Struktur, die Slots so beliebt machen. Nach dem Einwurf einer Münze betätigen Nutzer einfach ein paar Knöpfe, und schon rotieren Walzen. Diese enthalten Symbole oder Muster, die wiederum in Kombination Gewinne ermöglichen. Welches Symbol oder Muster zu welcher Zeit erscheint, entscheidet der Spielautomat. 

Welche Arten von Spielautomaten gibt es?

Es gibt unterschiedliche Arten von Spielautomaten, und zwar:

  • Klassischer Spielautomat: Diese Slots punkten zwar mit traditionellem Flair, bieten dennoch eine Reihe von Funktionen. Der Aufbau ist einfach gehalten. Meistens kommen drei bis fünf Walzen zum Einsatz.
  • Video Spielautomat: Mehr Technik ist in diesen Automaten verbaut. Dank animierter Grafik und moderner Spielkonzepte ziehen die Geräte viele Spieler an. Neben der Gestaltung sorgt auch der Soundtrack für Unterhaltung
  • 3-D-Spielautomaten: Besonders aufwändig konstruiert sind die 3-D-Spielautomaten, die mit Virtual Reality Spieler genießen Glücksspiele in 360°-Umgebung und tauchen in eine völlig andere Welt ab.

Unabhängig vom Aufbau der Spielautomaten funktionieren Technik und Software bei allen Modellen ähnlich. Dabei arbeiten die Automatenspiele nach einem speziellen Programm, das mit einem Zufallsgenerator verbunden ist. Dieser wird in Fachkreisen auch als Random Number Generator (RNG) bezeichnet.

Der Zufallsgenerator ermittelt beim Spiel zufällige Zahlen, die er beim jeweiligen Spiel offenbart. Dabei hängt das Spiel nie vom Ausgang des vorherigen Spiels ab.

Wichtig: Die Spielautomaten sind selbstverständlich so eingerichtet, dass sie über einen langen Zeitraum keine Gewinne ausschütten. Durch diese Maßgabe generieren Betreiber Einnahmen. Dennoch ermöglicht die Programmierung gelegentliche Gewinne, die sie in gewissen Abständen freigibt.

In diesem Rahmen können Betreiber festlegen, wie hoch die Gewinnwahrscheinlichkeit ist. Demnach kann eine Spielhalle Auszahlungsquoten festlegen und Spieler bei Laune halten. Beispielsweise auf automatenspiele.org finden Interessierte zusätzlich Informationen zu Auszahlungsquoten von Spielautomaten und weitere Informationen rund um Glücksspiele.

Lassen sich Spielautomaten austricksen?

Jedes Spiel, das an einer Slot-Maschine erfolgt, ist zufällig. Es gibt zwar zyklische Abläufe, dennoch kann ein Spieler eine Maschine kaum beeinflussen, da es einem speziellen System folgt. Wer versucht, ein Computerprogramm auszutricksen, wird den Plan irgendwann aufgegeben.

Es gibt lediglich Berufsglücksspieler, die über Jahre hinweg einem gesonderten Konzept folgen. Doch auch hier gibt es keine Garantien. Verluste sind auch Berufsglücksspielern bekannt.

Jeder Spielautomat schüttet aufgrund seiner Programmierung bestimmte Einsätze zu einem festgelegten Zeitpunkt wieder aus. Der Statistik nach erfolgt eine Gewinnausschüttung nach rund 93 bis 98 Prozent aller Einsätze. Wann dieser Zeitpunkt erfolgt, bestimmt das System und nicht der Mensch.

Glückspiele werden kontrolliert

Wichtig: Im Paragraf 1 des Staatsvertrages für Glücksspiel in Deutschland ist festgehalten, dass die Glücksspielaufsicht die Glücksspiele kontrolliert. Sie überprüft ebenso, dass die Glücksspiele ordnungsgemäß ablaufen. Somit sollen es nicht zu Missbrauch und Kriminalität im Rahmen des Glücksspiels kommen.

Das trifft übrigens auch auf Online-Spielotheken zu. Hier ermitteln die Aufsicht sowie unabhängige Prüfstellen, ob die Zufallsgeneratoren mit den Algorithmen funktionieren und ein seriöses Glücksspiel möglich ist.