in

Was bedeutet eigentlich „Kreisfreie Stadt“?

Berlin, Hauptstadt und eine kreisfreie Stadt in Deutschland | Foto: moofushi; adobe stock

Die Bundesrepublik Deutschland ist unterteilt in drei Trägerschaften: Bund, Länder, Kommunen. Ihnen kommen verschiedene Aufgaben zu, die im Grundgesetz geregelt sind. Dabei kümmert sich der Bund um die Gesetzgebung, den Ländern obliegt eine Vielzahl an Verwaltungsaufgaben, die diese wiederum an die Landratsämter als Verwaltungsorgane der Landkreise oder an die Gemeinden weitergibt. Was aber, wenn die Stadt keinem Kreis angehört? Willst Du wissen, was eigentlich „Kreisfreie Stadt“ bedeutet? Dieser Artikel erklärt es Dir.

Die Definition einer kreisfreien Stadt

Eine kreisfreie Stadt ist eine Gemeinde, die keinem Landkreis angehört.

Gemeinsam mit den Landkreisen bilden kreisfreie Städte die unterste dritte Ebene. Eine kreisfreie Stadt hat eine vom Land festgelegte Einwohnerzahl und ist von der Verwaltung her so aufgestellt, dass sie die Aufgaben eines Landkreises übernehmen kann. Baden-Württemberg bezeichnet seine kreisfreien Städte als Stadtkreise. Der oberste Verwaltungschef ist der Oberbürgermeister.

Wie wird eine Stadt kreisfrei?

Ob und wann eine Gemeinde zur kreisfreien Stadt avanciert, ist unterschiedlich festgelegt. Dies hängt vom Flächen- und vom Landesrecht ab.

Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zählen ihre kreisfreien Städte in der Gemeindeordnung auf. Dies mit dem Unterschied, dass Sachsen-Anhalt in ihr die Voraussetzung zur Ernennung zur kreisfreien Stadt erwähnt. Sie bestimmt, dass durch Gesetz eine Gemeinde zur kreisfreien Stadt ernannt werden kann, wenn sie mindestens 90.000 Einwohner hat und einen entsprechenden Antrag stellt.

Das Saarland, das im Jahr 2023 keine kreisfreie Stadt hat, bestimmt, dass eine kreisfreie Stadt weder einem Stadtverband noch einem Landkreis angehören darf. Auch hier erhält sie ihre Stellung durch Gesetz. Eines Gesetzes bedarf es ebenso in Baden-Württemberg, um eine Stadt zum Stadtkreis zu erheben.

Siehe auch  G-Punkt – suchen, finden, wohlfühlen

Bayern behilft sich mit einer Rechtsverordnung der Staatsregierung. Die Gemeindeordnung setzt voraus, dass eine Stadt, die sich dafür bewirbt, seine Bedeutung nachweist und mindestens 50.000 Einwohner vorweisen kann. Zudem ist Bedingung, dass die Gemeinde eine gewisse Finanzkraft aufweist, da sie finanzielle Verpflichtungen des ehemaligen Landkreises zu übernehmen hat. Zusätzlich bestimmt der Kreistag  mit, ob eine Stadt aus dem Landkreis ausscheiden darf, um künftig dessen Aufgaben zu übernehmen. Kommt es zu keiner Einigung, entscheidet das Verwaltungsgericht.

Nordrhein-Westfalen bestimmt seine kreisfreien Städte per Gesetz. Dieses Bundesland erhob als bekanntes Beispiel Hamm im Zuge der Gebietsreform am 9. Juli 1974 zur kreisfreien Stadt.

Was sind die Aufgaben einer kreisfreien Stadt?

Nach ihrer Ernennung zur kreisfreien Stadt übernimmt diese ihre Aufgaben als Gemeinde und die Aufgaben, die zuvor das Landratsamt erledigte. Dazu gehören gesetzliche Pflichtaufgaben sowie Sollaufgaben im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit:

  • Abfallwirtschaft
  • öffentlicher Nahverkehr
  • Schulen inklusive Berufsschulen
  • Feuerwehrwesen
  • Sicherheitswesen – Polizei
  • Tourismusförderung
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Denkmalschutz
  • Unterhalt der Kreisstraßen
  • Umweltschutz
  • Sozialhilfe

Welche Aufgaben Deine kreisfreie Stadt zuständig ist, findest Du auf dem jeweiligen Stadtportal.

Übersicht über die kreisfreien Städte in Deutschland geordnet nach Bundesländern

Bundesland   kreisfreie Stadt
Schleswig-Holstein Flensburg
Kiel
Lübeck
Dithmarschen
Hamburg Hamburg
Niedersachsen Wolfsburg
Wilhelmshaven
Salzgitter
Osnabrück
Oldenburg
Emden
Delmenhorst
Braunschweig
Nordrhein-Westfalen Düsseldorf
Duisburg
Essen
Krefeld
Mönchengladbach
Mülheim an der Ruhr
Oberhausen
Remscheid
Solingen
Wuppertal
Bonn
Köln
Leverkusen
Bottrop
Gelsenkirchen
Münster
Bielefeld
Bochum
Dortmund
Hagen
Hamm
Herne
Bayern Ingolstadt
München
Rosenheim
Landshut
Passau
Straubing
Amberg
Regensburg
Weiden in der Oberpfalz
Bamberg
Bayreuth
Coburg
Hof
Ansbach
Erlangen
Fürth
Nürnberg
Schwabach
Aschaffenburg
Schweinfurt
Würzburg
Augsburg
Kaufbeuren
Kempten (Allgäu)
Memmingen
Hessen Darmstadt
Wiesbaden
Offenbach am Main
Kassel
Frankfurt am Main
Mecklenburg-Vorpommern Rostock
Schwerin
Saarland keine
Sachsen-Anhalt Dessau-Roßlau
Magdeburg
Halle
Rheinland-Pfalz Zweibrücken
Worms
Speyer
Trier
Mainz
Neustadt an der Weinstraße
Pirmasens
Landau in der Pfalz
Frankenthal (Pfalz)
Kaiserslautern
Koblenz
Ludwigshafen am Rhein
Sachsen Chemnitz
Dresden
Leipzig
Thüringen Erfurt
Gera
Jena
Suhl
Weimar
Baden-Württemberg Stuttgart
Heilbronn
Baden-Baden
Karlsruhe
Heidelberg
Mannheim
Pforzheim
Freiburg im Breisgau
Ulm
Berlin Berlin
Bremen Bremen
Bremerhaven
Brandenburg Brandenburg an der Havel
Cottbus
Frankfurt (Oder)
Potsdam
Siehe auch  69 Stellung – Sex ohne Mathematik

Fazit:

Eine kreisfreie Stadt übernimmt kommunale Aufgaben, die ihrer Gemeinde und die eines Landratsamtes, da sie keinem Landkreis angehört. Die 107 kreisfreien Städte (mit Bremerhaven) bilden gemeinsam mit den 294 Landkreisen die Gebietskörperschaften auf Kreisebene. Hast Du Fragen zu den Zuständigkeiten, suche Antworten und Formulare auf Deinem Stadtportal.

 

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons