Welche Kulturgüter in Nordafrika Du unbedingt sehen musst

Die Pyramiden von Gizeh zählen zu den bekanntesten Kulturgütern in Nordafrika. Foto © sculpies stock adobe

Besuchst Du Nordafrika, erwarten Dich Eindrücke aus fünf ganz unterschiedlichen Ländern. Ägypten gehört mit seinem reichen Kulturschatz zu den beliebten Touristenzielen der Deutschen.

Daneben findest Du im Norden Afrikas Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen. Bevor Du Deinen Nordafrika-Urlaub planst, informierst Du Dich über die Kulturgüter, die Du in den einzelnen Regionen vorfindest. Auf diese Weise stellst Du Dir eine umfassende Sightseeing-Liste zusammen.

Welche Kulturgüter findest Du in Ägypten?

Ägypten, das Land der Pharaonen, lockt Urlauber mit einer faszinierenden Historie und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten an. Im Jahr 2022 verzeichnete es rund 1,5 Millionen Einreisen deutscher Touristen. Unternimmst Du Deine nächste Reise in das geschichtsträchtige Land im Nordosten Afrikas, planst Du bei einer ausgedehnten Sightseeingtour diese bedeutenden Kulturgüter ein:

Katakomben in der Hafenstadt Alexandria

Zu den Kulturschätzen in Alexandria gehören die Katakomben von Kom El Shoqafa, die nach derzeitigem Wissensstand größte römische Grabstätte in Ägypten. Bis zu einer Tiefe von 35 Metern in den Felsen geschlagen, vereint das faszinierende Bauwerk altgriechische und pharaonische Architektureinflüsse.

Große Sphinx von Gizeh

Zu den Wahrzeichen Ägyptens zählt die Große Sphinx, die sich auf dem Gizeh-Plateau befindet. Der berühmte Kulturschatz in Form eines riesigen Bauwerks stellt einen Löwen mit Menschenkopf dar. Vermutlich entstand er um das Jahr 2.500 vor Christus. Er erreicht eine Länge von mehr als 70 Metern und eine Höhe von 20 Metern, sodass Dich bei einem Besuch ein beeindruckender Anblick erwartet.

Pyramiden von Gizeh

Neben der Sphinx am Westufer des Nils siehst Du auf dem Plateau von Gizeh die berühmten Grabstätten einstiger Pharaonen. Sie gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO und locken als einzig noch heute zu besichtigendes Weltwunder der Antike jährlich tausende Besucher an.

Bei einem Besuch des Gizeh-Plateaus empfiehlt sich die Besichtigung der drei Hauptpyramiden. Die Cheopspyramide mit rund 139 Metern überragt die Bauwerke in ihrer Nähe bei Weitem. Einst erreichte das beeindruckende Kulturgut sogar eine Höhe von 147 Metern, was ihm den Namen „Große Pyramide“ einbrachte. Die beiden kleineren Pyramiden von Gizeh heißen Chephren- und Mykerinos-Pyramide.

Karnak-Tempel nördlich von Luxor

Die größten Tempelanlagen Ägyptens findest Du in Karnak, einem Dorf am östlichen Ufer des Nils. Planst Du einen Besuch des Kulturguts ein, brauchst Du aufgrund seiner schieren Größe ausreichend Zeit. Einen besonderen Anziehungspunkt der Anlage bildet der Tempel Amun-Re. Er allein erstreckt sich bereits über eine Gesamtfläche von 30 Hektar.

Insgesamt setzt sich der Karnak-Tempel aus drei Bereichen zusammen:

  • Bezirk des Amun
  • Bezirk des Month und
  • Bezirk der Mut

Die Month-Tempelanlage besitzt eine Größe von 2,34 Hektar, die Mut-Anlage 9,2 Hektar. Heute sind hauptsächlich die riesigen Steinskulpturen und die Säulen mit ihren hieroglyphischen Inschriften erhalten.

Muhammad-Ali-Moschee in Kairo

Die „Alabaster-Moschee“ findest Du in der Zitadelle von Kairo, die zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der ägyptischen Hauptstadt gehört. Seit 1979 steht die gesamte Anlage auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO. Die Muhammad-Ali-Moschee entstand zwischen 1830 und 1848 als letzte Ruhestätte des ägyptischen Herrschers, der ihr seinen Namen verlieh.

Ägyptisches Museum in Kairo

Eine Vielzahl ägyptischer Kulturschätze bewunderst Du in den Museen der Landeshauptstadt Kairo. Zu den bedeutenden unter ihnen zählte das Ägyptische Museum, das jedoch im Jahr 2022 seine Pforten schloss. Statt seiner eröffnete in der Nähe der Pyramiden das Grand Egyptian Museum mit seinen 100 Sälen. In diesen befindet sich die weltgrößte Sammlung ägyptischer Kunst- und Kulturgüter.

Zu den bekannten und berühmten Ausstellungsstücken gehört der Goldschatz des Tutanchamun. Diesen sowie den Sarkophag des Pharaos fanden Forscher im November 1922 in einem verborgenen Grab im Tal der Könige. Monate nach dem spektakulären Fund starben zahlreiche Mitglieder der Expedition unter damals rätselhaften Umständen.

Daraufhin erlangte der Schatz des Tutanchamun aufgrund des vermeintlichen „Fluchs des Pharaos“ weltweite Bekanntheit. Vor mysteriöser Magie brauchst Du Dich nicht zu fürchten, wenn Du die goldene Totenmaske des jung verstorbenen Pharaos im Großen Ägypten Museum bestaunst.

Weitere ägyptische Kulturschätze, die Dich in den Museumshallen erwarten, sind:

  • die Mumie von Hatschepsut
  • die Elfenbein-Statuette von Pharao Cheops
  • die enorme Statue von Pharao Ramses II.

Insgesamt beherbergt das Museum rund 100.000 Artefakte, die vom Glanz des Alten Ägyptens zeugen.

Welche sehenswerten Kulturgüter sind in Libyen zu finden?

Libyen gliedert sich in zwei Klimazonen. In der Küstenregion herrscht ein warmes Mittelmeerklima vor. Durch die Küstenwinde könnte dieses Land in Nordafrika für die Forschungsgruppe GeoNet zukünftig interessant sein. Im Großteil von Libyen erwartet Dich bei einem Besuch jedoch trockenes und heißes Wüstenklima. Mit der richtigen Kleidung gelingt es Dir trotz der Hitze, die nordafrikanischen Kulturgüter zu besichtigen.

In Libyen gehören dazu die Felsmalereien im Akakusgebirge sowie die Ruinen der Stadt Leptis Magna. Letztere war im Nordafrika des Altertums seit dem achten Jahrhundert vor Christus eine bedeutende Handelsmetropole. Die Ruinen, die heute noch von deren Geschichte zeugen, stehen seit 1982 auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste.

Welche bedeutenden Kulturgüter erwarten Dich in Tunesien?

Wünschst Du Dir einen erholsamen Urlaub am Meer, lohnt es sich, günstige Flüge nach Tunesien zu suchen. Im nördlichsten Land Afrikas findest Du zudem eine Reihe spektakulärer Kulturgüter aus längst vergangenen Zeiten. Berühmte und beliebte Ausflugsziele sind die Ruinen von Karthago, die seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten, die Dir den Kulturreichtum des Landes näherbringen, zählen:

  • die Altstadt von Tunis
  • die Ruinen von Dougga
  • die Insel Djerba
  • die Altstadt von Sousse
  • die Stadt Kairouan

Ein weiterer Kulturschatz Tunesiens ist El Djem oder El Jem. Die Ruinen des Amphitheaters aus römischer Zeit gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie befinden sich in der gleichnamigen Stadt in der Mitte Tunesiens.

Diese Kulturgüter solltest Du in Algerien besuchen

Zieht es Dich in Deinem Nordafrika-Urlaub nach Algerien, lohnt sich eine Reise in den Osten des Landes. Hier befindet sich – mitten auf einem Felsen gelegen – eine der ältesten Städte weltweit. Constantine, die drittgrößte Metropole Algeriens, liegt rund 430 Kilometer von der algerischen Hauptstadt entfernt. Hier erwarten Dich zahlreiche Kulturdenkmäler, darunter:

  • die Altstadt mit den zum Teil tausendjährigen Häusern
  • die Moschee Ben Badis
  • der Palast Ahmed Bey

Rund 40 Kilometer von Constantine entfernt, besichtigst Du die Ruinen von Timgad.

Welche Kulturgüter bietet Dir Marokko?

In Marokko, dem westlichsten Land Nordafrikas, bildet der Tourismus einen wichtigen Wirtschaftsfaktor. Rund eine halbe Million Menschen gehen einer Tätigkeit in dieser Branche nach.

Unternimmst Du eine Reise ins Königreich Marokko, genießt Du kulturelle Vielfalt. Insgesamt zählen hier neun Kulturgüter zu den Welterbestätten der UNESCO:

  • Medina von Rabat
  • Altstadt von Meknès
  • Ausgrabungsstätte Volubilis
  • Altstadt von Essaouira
  • Medina von Tétouan
  • Ksar von Aït-Ben-Haddou
  • Altstadt von Fés
  • El Jadida

Ebenso empfiehlt sich ein Besuch der Altstadt von Marrakesch, in der Du einen Blick auf die imposante Koutoubia-Moschee wirfst. Mit ihrem 77 Meter hohen Minarett ist sie die größte Moschee der Stadt und gleichzeitig deren Wahrzeichen.

Die Koutoubia-Moschee entstand im zwölften Jahrhundert und gehört damit zu den altehrwürdigen Kulturdenkmälern Marrakeschs. Nichtmuslimen ist es untersagt, sie von innen zu besichtigen.

Steht Dir der Sinn nach moderneren Sehenswürdigkeiten in Marokko, lohnt sich ein Blick auf die ersten Windparks Nordafrikas. Die jüngste der drei Anlagen entstand 2010 im marokkanischen Norden, in der Nähe von Tanger. Die Windkraftentwicklung der Region zeigt, dass auch Nordafrika für die Forschungsgruppe GeoNet zu den interessanten Windmärkten gehören könnte. Das Unternehmen spezialisiert sich seit 1999 auf:

  • Windpotenzialstudien
  • Windmesskampagnen sowie
  • Windgutachten

In Afrika beschränkte sich sein Tätigkeitsfeld bislang hauptsächlich auf Südafrika. Wann und ob Nordafrika für GeoNet als Standort für Windmessungen infrage kommt, ist nicht abzusehen.

Fazit

Nordafrika bietet Besuchern aus aller Welt eine Reihe touristischer Sehenswürdigkeiten, die über die einstige und heutige Kultur der einzelnen Länder Aufschluss geben. Bereits vor Deinem Reiseantritt lohnt es sich, sich über die Kulturgüter in der Nähe Deiner Destination zu informieren, um keine dieser Attraktionen zu verpassen.

Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Weltenbrand: Der große imperiale Krieg, 1931 – 1945 | "Ein Meisterwerk. Dieses Buch stellt sämtliche früheren Werke über den Zweiten Weltkrieg in den Schatten." The Times
  • Marke:
  • Weltenbrand: Der große imperiale Krieg, 1931 – 1945 | «Ein Meisterwerk. Dieses Buch stellt sämtliche früheren Werke über den Zweiten Weltkrieg in den Schatten.» The Times
  • Farbe: Teal/Turquoise green
  • Overy, Richard (Autor)