Wann wurde Glas erfunden?

Glas im Bad
Wann wurde Glas erfunden? – eine beispielhafte Anwendung | Foto: stheap bei adobe stock

Fenster, Vasen, Trinkgläser – Glas begegnet Dir im Alltag in zahlreichen Farben und Formen. Im Gegensatz zu Holz oder Stein handelt es sich jedoch nicht um ein natürliches, sondern um ein menschengemachtes Material. Daher stellt sich die Frage: Wann wurde Glas erfunden?

Die Geschichte des Werkstoffs hat mehrere tausend Jahre vor Christus ihren Ursprung. Zwar existieren keine Belege, wann der Mensch erstmals bewusst Glas herstellte. Jedoch nahm die Glasproduktion in mehreren Gegenden der Welt um 2.000 vor Christus ihren Lauf.

Wo wurde das erste Glas hergestellt?

Auf die Fragen „Wann wurde Glas erfunden?“ und „Wann nutzte der Mensch erstmals Glas?“, gibt es zwei Antworten. Denn Glas existierte in seiner natürlichen Form lange bevor Menschen über seine Herstellung nachdachten.Allerdings handelte es sich bei diesem Naturglas nicht um das transparente Material, das heute als Fensterglas zum Einsatz kommt. Obsidiane und Tektite sind stattdessen glasige Gesteine.Erstere entstehen aus schnell ausgekühlter Lava. Letztere bezeichnen einen auf die Erde aufgeschlagenen Meteoriten. Beide Naturglasvarianten nutzten die Steinzeitmenschen bereits 7.000 Jahre vor Christus als Werkzeuge.

Wo die erste bewusste Glasherstellung ihren Ursprung hat, ist nicht belegbar. Die ersten Glasfunde entstammen dem vorderen Orient und sind auf die Zeit um 3.500 vor Christus datiert. Archäologen fanden die gläsernen Perlen in Ägypten sowie im Osten Mesopotamiens.Der Ausgrabungsfund legt nahe, dass die Glasherstellung in dieser Region begann. Um 2.000 vor Christus entwickelte sie sich unabhängig voneinander auch in:

  • China
  • Nordtirol
  • Mykene in Griechenland

Die Forschung geht davon aus, dass die Erfindung von Glas zufällig vonstattenging. Beim Brennen von Töpferwaren entstand unter bestimmten Bedingungen ein glänzender Überzug, die Glasur.Das Wissen um diese glasartige Schicht, das vermutlich die Glasproduktion einleitete, verbreiteten Schiffer und Kaufleute im gesamten Mittelmeerraum.

TIPP: Das erste Hohlglas entstand 1.500 Jahre vor Christus in Ägypten und fungierte als Behältnis für Salben und Öle. Das älteste bislang gefundene Glasgefäß stammt aus dem Jahr 1450 vor Christus. Es handelt sich um einen Kelch, den Du im Staatlichen Museum ägyptischer Kunst in München bewundern kannst.

Das erste Rezept für Glas

Das erste, bis heute bekannte Rezept für Glas stammt aus der Bibliothek des assyrischen Königs Assurbanipal. Die 658 vor Christus aufgestellte Formel lautet:

  • 60 Teile Sand
  • 180 Teile Asche aus Meerespflanzen
  • 5 Teile Kreide

Im Laufe der Zeit veränderte sich das Glasrezept bezüglich seiner Mengenangaben. Im Grunde besteht das Material jedoch bis heute aus den gleichen Rohstoffen.

Glas in der Antike

Auf die Frage „Wann wurde Glas erfunden?“ erhältst Du in verschiedenen Teilen der Welt unterschiedliche Antworten. Syrische Handwerker entdeckten in der Region Sidon-Babylon das Glasblasen. Das geschah zwischen 27 vor und 14 nach Christus.Diese Kunst nutzten später die Römer, um Glas in verschiedenen Formen herzustellen. Da das Material an Bedeutung zunahm, verbreitete sich seine Produktion im Mittelmeerraum sowie im Westen Europas.

Glas im Römischen Reich

Die Römer verfeinerten die Glasherstellung. Um 100 nach Christus entstand in Alexandria erstmals farbloses Glas. Durch eine kontrollierte Erhitzung und hohe Temperaturen verbesserte sich im Laufe der Zeit die Glasqualität. Das Material wurde dünner und transparenter, sodass es im Römischen Reich als Fensterglas diente.

Glasfenster zierten allerdings nur wenige Villen. Hauptsächlich kam Glas als Material für dekorative Gefäße und Schmuck zum Einsatz.

Als das Römische Reich unterging, fand auch die aufwändige Glasproduktion ein Ende. Dem von den Germanen hergestellten Glas fehlte es an Zartheit und dekorativer Schönheit. Stattdessen war es schlicht und vergleichsweise robust.

Glas im Mittelalter

Im Mittelalter fungierte Venedig als Zentrum der Glasproduktion. Die farbenfrohen Glaskunstwerke der Insel Murano gehören bis heute zu den beliebten Urlaubsmitbringseln aus der Region.Um 1.000 nach Christus bekam auch die Glasproduktion im östlichen Mittelmeerraum neuen Aufwind. Die ersten großen Gefäße aus Glas kamen in Mode. Zur gleichen Zeit entstanden die Butzenscheiben. Hierbei handelte es sich um flache, kreisförmige Glasstücke, die als Fensterglas dienten.

Die im Zylinderblasverfahren erschaffenen Glasscheiben setzten sich im 11. und 12. Jahrhundert als Schmuck von Kirchen, Klöstern und Burgen durch.Zu den ältesten, mit Glasfenstern bestückten Bauwerken in Deutschland zählt der Augsburger Dom. Dessen fünf Prophetenfenster stammen aus dem 9. Jahrhundert.

Im Mittelalter zeugten Glasfenster von Reichtum und Luxus. Im Bauwesen der einfachen Bevölkerung spielte das Material daher eine untergeordnete Rolle.Glas heuteIn der Zeit zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert schritt die Glasentwicklung stetig fort:

  • 1674 entwickelte ein englischer Glasmacher erstmals Bleikristall.
  • 1688 entstand das erste gewalztesGlas.
  • Im 18. Jahrhundert etablierte sich das barocke Schnittglas.

1856 erfand Friedrich Siemens den Glasofen mit Regenerativfeuerung und legte damit den Grundstein für die industrielle Glasherstellung.

Inzwischen gehört Glas zu den wichtigen Alltagsmaterialien. In Fenstern oder in Glasschiebewänden Terrasse schützt es vor Wind und Wetter. Gleichzeitig erhält es eine dekorative Funktion. Willst Du eine Glasschiebetür kaufen, profitierst Du von der hohen Stabilität und Langlebigkeit, die das hochwertige Material bietet. Neben der Verwendung in Türen und Fenstern kommt es in zahlreichen Gebieten zum Einsatz, darunter Bauwesen, Medizin und Kommunikationstechnologie. Ebenfalls dient es als Verpackungsmaterial.

Fazit

Wann wurde Glas erfunden? Obgleich nicht überliefert ist, wo und wann das erste Glas entstand, begann dessen Produktion etwa 3.500 Jahre vor Christus. Durch neue Techniken entwickelte es sich zu einem im Alltag vielseitig nutzbaren Material.